DIE IMPLANTOLOGIE MIT SOFORTBELASTUNG

UNSERE LÖSUNG NR. 5: SMILE RED FLAG
DIE ÄSTHETISCHE HERAUSFORDERUNG: DIE ZÄHNE DES LÄCHELNS

EIN ZAHN DES LÄCHELNS VERLOREN GEGANGEN ODER ABGEBROCHEN IST
UNSERE MCI-IMPLANTATE ERSETZEN IHRE LÄCHELNDEN ZÄHNE
DIE KERAMIKKOSMETIK FÜR EINE PERFEKTE NACHAHMUNG
EIN EINZIGER EINGRIFF "ONE SHOT" - UNTER IV-SEDIERUNG

ZÄHNE ERSETZEN Das Lächeln
die größte ÄSTHETISCHE HERAUSFORDERUNG

Eine der größten technischen Herausforderungen in der Zahnmedizin ist es, EINEN LÄCHELZAHN durch eine Keramikkrone mit perfekter Nachahmung zu ersetzen.

Entweder wird die Krone mit einer möglichst ästhetischen Keramikverblendung auf die natürliche Zahnwurzel aufgesetzt, wenn der Zahn gerettet werden kann. Man spricht von einer Krone auf einem Implantat.

Entweder die Krone mit einer möglichst ästhetischen Keramikverblendung wird festgelegt auf einem Zahnimplantat, als Ersatz für diese Wurzel, wenn sie extrahiert werden musste. Man spricht von einer Krone auf einem natürlichen Zahn.

Pür Patienten, die ihre Frontzähne verloren haben oder in absehbarer Zeit verlieren werden, ist „Lachzähne haben“ ein echter „Hilferuf“!

Aus diesem Grund haben wir dieses Kapitel unsere Lösung Nummer 5 genannt:“Smile Red Flag“: Die rote Flagge wird geschwenkt, um vor einem Sturm zu warnen.

Bei Smile Design haben unsere Zahnärzte und Implantologen eine Reihe von Protokollen, die sowohl prothetisch und/oder chirurgischen Verfahren um die meisten Traumata zu beheben. Sie werden in diesem Kapitel zusammengefasst.

Bei einem Verlust der Frontzähne kann kein herausnehmbarer Zahnersatz (Zahnspange) die ästhetische Wirkung der natürlichen, aus dem Zahnfleisch herausragenden Zähne nachahmen. Nur der Ersatz der natürlichen Wurzel durch ein Zahnimplantat kann den Anspruch erheben, diese Ästhetik des Lächelns zu erreichen.

WAS SIND DIE „ZÄHNE DES LÄCHELNS“?

Die „Zähne des Lächelns“ sind vor allem die Front- und Oberkieferzähne. Das heißt: die mittleren Schneidezähne, die seitlichen Schneidezähne und die bleibenden Eckzähne. Manchmal, wenn die Mundhöhle des Patienten groß ist, sind die Prämolaren am Lächeln oder Lachen beteiligt, ebenso wie die oberen ersten Molaren. Das ist das „Julia-Roberts-Lachen“.

WENN IHR LÄCHELN EINEN ZAHN VERLOREN HAT, KANN EIN ZAHNIMPLANTAT DIESEN ERSETZEN.

Ein Zahnimplantat hat die Aufgabe, den Platz eines gezogenen Zahns einzunehmen. Der Zahnarzt setzt ein Zahnimplantat, d. h. eine künstliche Zahnwurzel anstelle des fehlenden Zahns, in den Kieferknochen ein. Auf diesem Zahnimplantat befestigt er dann eine prothetische Zahnkrone mit einer Keramikverblendung. Diese ersetzt ihrerseits die Krone des natürlichen Zahns.

Einen Frontzahn wie einen Schneidezahn ohne ästhetische Beeinträchtigung zu ersetzen, ist nun möglich.

Mithilfe von Wundheilungsboostern können die Ergebnisse verbessert werden.ieErgebnisse sind noch ästhetischer : Autotransfundierte Thrombozytenkonzentrate wie PRF regenerieren die kollagene Knochen- und Zahnfleischstruktur.

Durch die Bereitstellung dieser innovativen Protokolle kann die Heilung bei allen Knochentransplantations- und Zahnfleischtransplantationstechniken gesteigert werden.

Die relativ neue Einführung von Zelltherapien, auch bekannt als zelluläres Engineering, wie die Techniken auf der Basis von PRF – Platelet-Rich Fibrin – und PRP – Platelet-Rich Plasma – in die Operationsprotokolle für das Einsetzen von Zahnimplantaten in Verbindung mit Knochentransplantaten und Mukogingivatransplantaten ermöglicht die Optimierung aller Protokolle für den Ersatz von Schneidezähnen.

Insbesondere alle Frontzähne, die sogenannten „Lachzähne“, die aufgrund eines Zahntraumas, einer Erkrankung der Zahnwurzel oder einer aggressiven kieferorthopädischen Behandlung, die eine Rhysalyse erzeugt hat, ersetzt werden müssen. iatrogen (Resorption der Zahnwurzeln nach einem Trauma aufgrund einer zu heftig durchgeführten kieferorthopädischen Behandlung).

WIE GEHEN SIE MIT DEM ÄSTHETISCHEN SCHADEN UM, DER DURCH DEN VERLUST IHRES LÄCHELNS ENTSTEHT?

Der Verlust eines oder mehrerer Front- und Oberkieferzähne, d. h. eines Zahns in Ihrem Lächeln, kann zu Desozialisierung führen, d. h. zu einem Rückzug ins Private.

Dies hat schwerwiegende Folgen für Ihr soziales Leben, sowohl in beruflicher Hinsicht (Ablehnung bei der Einstellung) als auch in persönlicher Hinsicht (Misserfolg bei Verführungsversuchen) und für Ihr Selbstbild (Verlust des Selbstvertrauens).

Die psychologischen Auswirkungen des Zahnverlusts sind sehr schädlich. Sie kann die psychische und finanzielle Gesundheit der Betroffenen ernsthaft beeinträchtigen.

Das Tragen eines herausnehmbaren Zahnersatzes (Prothese) ist ein Trauma, das oft als schwere Behinderung oder sogar als Verstümmelung empfunden wird.

Zahnspangen erlauben es nicht, alle Arten von Lebensmitteln zu essen und insbesondere nicht, darauf zu beißen.

Die Zahnprothese muss bei jeder Reinigung herausgenommen werden, wodurch der Patient täglich die Verstümmelung seines Mundes vor Augen hat, was den ohnehin schon vorhandenen Stress noch weiter erhöht.

Mit der Zeit verändert der Patient seine Gesichtsausdrücke, um die Verstümmelung nicht zu enthüllen. Er verliert sein Lächeln, sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne.

die WAHL EINER TECHNIK, um die Zähne des Lächelns zu ersetzen

Mit einer Keramikkrone auf einem Zahnimplantat

Ersetzen eines Schneidezahns auf einem Zahnimplantat

Mit einer Keramikkrone auf der natürlichen Wurzel

Ersetzen eines Schneidezahns auf einem natürlichen Zahn

DAS SAMMELSURIUM UNSERER KLINISCHEN FÄLLE

DU BIST EINZIGARTIG!

KLINISCHE FÄLLE VON ERSATZ DER ZÄHNE DES LÄCHELNS
UNSERE LÖSUNG 5 "SMILE RED FLAG" IN MCI

AUSGANGSLAGE vs smile red flag

WAS SIND DIE GRÜNDE FÜR DEN VERLUST EINES ZAHNS IM LÄCHELN?
ZÄHNE DES LÄCHELNS sind vor allem die vorderen und oberen Zähne: die mittleren und seitlichen Zähnchen (INCISIVA) und die Eckzähne (CANINA).
MANCHMAL SIND DIE PRÄMOLAREN AM LÄCHELN ODER LACHEN BETEILIGT

Die Gründe dafür sind vielfältig, doch seien hier die wichtigsten genannt:

  • Parodontalerkrankung ;
  • Zahnkaries ;
  • Iatrogene Pflege ;
  • Zahn-Agenesien ;
  • Kieferorthopädische Behandlungen ;
  • Stöße oder Unfälle.

Wir haben uns bereits in vielen Kapiteln mit der Lockerung von Zähnen aufgrund von Parodontitis befasst.

Parodontalerkrankungen sind Infektionskrankheiten, die den Alveolarknochen zerstören, der das Hauptknochengewebe zur Unterstützung des Zahnorgans ist. Parodontitis ist für 40% der Zahnextraktionen verantwortlich.

Wichtig ist: Wenn Ihr oberes Zahnfleisch kürzer als früher zu sein scheint und die Wurzeln Ihrer Vorderzähne nicht mehr bedeckt, dann haben Sie wahrscheinlich Knochenschwund. Eine radiologische Untersuchung wird die Differenzialdiagnose zwischen einer einfachen Gingivaretraktion ohne Knochenverlust und einer infektiösen Parodontitis stellen. In extremen Fällen können ein oder mehrere Zähne verloren gehen.

Ein Abszess als Folge einer vertikalen parodontalen Läsion entlang einer Zahnwurzel ist ein Fall für die Extraktion von einem oder mehreren Zähnen, je nach Fall.

In diesem klinischen Fall können Knochentransplantate in Betracht gezogen werden, um den vertikalen Volumenverlust des Alveolarknochens (Kieferknochen, in dem die Zahnorgane befestigt sind) zu rekonstruieren. Anschließend oder gleichzeitig werden ein oder mehrere Zahnimplantate eingesetzt, die einen ästhetischen implantatgetragenen Zahnersatz tragen.

In dieser klinischen Situation ist der Umgang mit der Ästhetik dann sehr heikel. Das Zurückweichen des Zahnfleisches ist auf den infektiösen Knochenabbau zurückzuführen, der durch Parodontitis verursacht wird. Ziel ist es, die horizontale Resorption des Parodonts durch eine Sanierung zu blockieren, den vertikalen Knochenverlust aufzufüllen und die fehlenden Zahnwurzeln zu ersetzen. Die gingivale Kontur darf nicht höher sein als die allgemeine Rezession an den benachbarten natürlichen Zähnen.

Auf dieser Ebene gibt es zwei ästhetische Strategien:

  • Entweder diese relative Ungnade auf den neuen keramischen Zahnkronen auf Implantaten bestätigen und ein Make-up auf der kosmetischen Keramik herstellen, das eine falsche Zahnlockerung nachahmt. Dies ist oft die Wahl für männliche Patienten.
  • Entweder die Zahnästhetik verbessern, indem Sie Veneers auf die benachbarten natürlichen Zähne setzen, um weiße Zahnkronen zu erhalten. Dies ist die Option der ästhetischen Zahnheilkunde, die in der Regel für weibliche Patienten gewählt wird.

Wenn ein kariöser Zahn zu weit unter dem Zahnfleischrand liegt, muss er gezogen werden, um eine Infektion am Ende der Zahnwurzel zu vermeiden. Karies kann selbst dann zu einer Zahnnekrose führen, wenn sie mit Komposit oder Amalgam (z. B. einer Füllung) behandelt wird. Wenn die Pulpa nicht rechtzeitig behandelt wird, führt dies zu einem Knochenabszess an der Wurzelspitze. Ohne fast keine Schmerzen erreicht die Infektion ein extremes Stadium des Knochenverlusts, und der Zahn muss gezogen werden. 

Häufig schieben die Weisheitszähne die Zähne nach vorne und die bleibenden mittleren Schneidezähne überlappen sich. Selbst bei guter Zahnhygiene und dem Entfernen von Zahnbelag mit Zahnpasta und einer geeigneten Zahnbürste kommt es in diesem Bereich häufig zu erheblicher Interdentalkaries.

In diesem Fall ist es am besten, das Einsetzen der Implantate mit der Extraktion der Weisheitszähne unter zahnärztlicher Sedierung mit einem Anästhesisten zu kombinieren.

Unser Rat: Auch wenn Sie glauben, dass Ihre Zähne gesund sind, sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen und einen 3D-Scanner anfordern, der als einzige Untersuchung umfassend ist. Ihre Mundgesundheit hat diesen Preis. 

Iatrogene Zahnbehandlungen sind Handlungen, die ein Zahnarzt vornimmt, um Ihre Zähne zu behandeln, die aber negative Auswirkungen auf Ihren Gesundheitszustand haben werden. Dies ist typischerweise der Fall bei endodontischen Behandlungen, die zu Wurzelverletzungen führen werden. Wie zuvor können die betroffenen Zähne gezogen werden. Die Devitalisierung von Zähnen ist angezeigt, wenn eine Entzündung des Zahnmarks vorliegt oder dieses nekrotisch geworden ist.

Wir haben den Zahnverlust aufgrund einer schlecht durchgeführten Wurzelbehandlung bereits im Kapitel „Endodontische Behandlung“ behandelt.

Low-Noise-Nekrosen der Pulpa sind die heimtückischsten, da es keine oder viel zu späte schmerzhafte Alarmsignale gibt. Diese Nekrosen führen zu periapikalen Zahnzysten, die sehr baufällig sein können und die sofortige Extraktion eines Zahns des Lächelns wie eines Schneide- oder Eckzahns erfordern. Natürlich sind alle Zähne von diesem Problem betroffen, aber bei den Prämolaren und Molaren geht es weniger um die Ästhetik. 

Es gibt viele Ursachen für chronische Entzündungen, die zu Nekrosen bei der Endodontie führen. Aber nennen wir : Zahnkaries, das Einsetzen von Amalgam, Komposit, das Einsetzen von Veneers, Zahnkronen oder Brücken, die zu invasiv sind und auf nicht bereits devitalisierten Zähnen. Verschiedene mechanische oder chemische Traumata, wie z. B. Stöße oder sogar Zahnaufhellungen, die nicht für die Behandlung von Verfärbungen auf dem Zahnschmelz geeignet sind. 

Eine Agenesie der bleibenden Zähne wird beim Zahnarzt im Alter von 6 bis 11 Jahren diagnostiziert, wenn die Milchzähne ausfallen. Das Ausbleiben des Durchbruchs des bleibenden Zahns nach dem Ausfallen des temporären Zahns macht dieses Problem deutlich, und eine Röntgenkontrolle bestätigt das Fehlen der Zahnkeime, die sehr oft die bleibenden seitlichen Schneidezähne betreffen.

In diesem Fall wird ein Kieferorthopäde mithilfe einer Zahnspange die Frontzähne ausrichten und mithilfe eines Lückenhalters, bis das Wachstum des Kindes abgeschlossen ist, können Zahnimplantate mit ihren Keramikkronen anstelle der fehlenden Zähne eingesetzt werden.

Iatrogene Zahnbehandlungen sind Handlungen, die ein Zahnarzt vornimmt, um Ihre Zähne zu behandeln, die aber negative Auswirkungen auf Ihren Gesundheitszustand haben werden. Dies ist typischerweise der Fall bei endodontischen Behandlungen, die zu Wurzelverletzungen führen werden. Wie zuvor können die betroffenen Zähne gezogen werden. Die Devitalisierung von Zähnen ist angezeigt, wenn eine Entzündung des Zahnmarks vorliegt oder dieses nekrotisch geworden ist.

Wir haben den Zahnverlust aufgrund einer schlecht durchgeführten Wurzelbehandlung bereits im Kapitel „Endodontische Behandlung“ behandelt.

Low-Noise-Nekrosen der Pulpa sind die heimtückischsten, da es keine oder viel zu späte schmerzhafte Alarmsignale gibt. Diese Nekrosen führen zu periapikalen Zahnzysten, die sehr baufällig sein können und die sofortige Extraktion eines Zahns des Lächelns wie eines Schneide- oder Eckzahns erfordern. Natürlich sind alle Zähne von diesem Problem betroffen, aber bei den Prämolaren und Molaren geht es weniger um die Ästhetik. 

Es gibt viele Ursachen für chronische Entzündungen, die zu Nekrosen bei der Endodontie führen. Aber nennen wir : Zahnkaries, das Einsetzen von Amalgam, Komposit, das Einsetzen von Veneers, Zahnkronen oder Brücken, die zu invasiv sind und auf nicht bereits devitalisierten Zähnen. Verschiedene mechanische oder chemische Traumata, wie z. B. Stöße oder sogar Zahnaufhellungen, die nicht für die Behandlung von Verfärbungen auf dem Zahnschmelz geeignet sind. 

Die wichtigste Quelle für die Extraktion von Lachzähnen wie den mittleren und seitlichen Schneidezähnen sind Zahntraumata aufgrund von Stürzen. Starke Sportarten ohne Zahnschutz, die zu direkten Stößen führen, oder Stürze nach vorne veranlassen den Patienten, dringend einen Zahnarzt aufzusuchen.

Es gibt mehrere Fälle von Zahntrauma:

– Die Zähne sind traumatisiert mit Zahnfleischbluten: Nach dem Spülen der Wunde mit physiologischer Kochsalzlösung sollten Sie die Schwere der Luxation und die Vitalität des Zahns überprüfen und eine Schienung durchführen. Dann wird radiologisch mit einem Panoramaröntgenbild und einem 3D-Cone-Beam-Scanner überprüft, ob es Wurzelfrakturen oder -risse oder eine Alveolarfraktur oder einen Haarriss gibt.

Nach der Heilung des Alveolarknochens wird der klinische Fall neu bewertet: Wenn die Zähne an der Wurzel oder die Zahnkrone unter dem Knochenniveau abgebrochen sind, wenn das Kauen schmerzhaft ist, wenn es eine Resorption der Wurzel und/oder des Alveolarknochens gibt, dann müssen die betroffenen Zähne gezogen und ersetzt werden.

Nach einem heftigen Schlag kann es zu einer traumatischen Avulsion eines oder mehrerer Zähne des Lächelns kommen. In diesem klinischen Fall ist eine Reimplantation immer möglich, wenn der Zahn geborgen und in physiologischer Kochsalzlösung (oder sogar Milch) eingelegt wird.

Wenn der Zahn zu viel berechnet wurde oder verloren gegangen ist, muss ein Zahnimplantat eingesetzt werden, um ihn mit einer Zahnkrone aus Keramik zu ersetzen. Die Extrusion eines Zahns oder eine Fraktur kann jeden Zahn des Lächelns betreffen, z. B. einen Schneide- oder Eckzahn im Ober- oder Unterkiefer, aber auch Prämolaren oder Molaren im Seitenzahnbereich. Das Trauma kann mit einem Kieferbruch mit oder ohne Verschiebung einhergehen.